UA-35642729-1
Menü

Aktuell

Mondscheinkonzerte








Da wir durch die Coronaauflagen eine Personenbeschränkung haben, ist das Konzert morgen ausverkauft! Im August lädt die Kirchengemeinde Bergkirchen zum zehnten Mal zu den „Mondscheinkonzerten“ ein. An vier Samstagabenden gibt es wieder um 20 Uhr Konzerte. Aufgrund der Coronakrise finden die Konzerte ausschließlich auf dem illuminierten Kirchplatz mit entsprechenden Abständen statt. Eintrittskarten für 15,- € und 20,- € kann man zwei Tage vor den Konzerten, von Donnerstag bis Samstag 12 Uhr unter musik@bergkirchen.net mit Angabe der Adresse bestellen. Bitte geben Sie dabei Ihren Kategoriewunsch und den Sitzplatzwunsch an. (Biertischgarnitur oder Stuhl und in welcher Gruppierung). An der Abendkasse werden die bestellten Karten bezahlt. Hier gibt es keine weiteren Karten. Bei schlechtem Wetter fällt das Konzert aus. Es wird eine Mund-Nasen-Bedeckung benötigt, die auf den Sitzplätzen abgenommen werden kann. Anstelle von dem Imbiss- und Getränkeverkauf können sich die Besucher selber Essen und Getränke mitbringen. Weitere Informationen finden Sie unter Termine. Eine mögliche wetterbedingte Absage oder Verschiebung auf Freitag oder Sonntag erfährt man auf dieser Seite!

„Clave de dos“
Am Samstag, 8. August, setzen sich die Mondscheinkonzerte um 20 Uhr mit einer weiteren lateinamerikanischen Band fort. „Clave de dos“ das sind Pablo Senneke (Gitarre, Gesang, Argentinien), Osvaldo Hernández (Gitarre, Gesang, Kuba), David Pérez (Bass, Gesang, Ecuador) und Marcus Maria Köster (Percussion, Bielefeld). Unter dem Motto „Sonando meets Clave de dos“ vereinen sich Teile beider Bands, um mit einem ganz anderen Programm wie beim Eröffnungskonzert aufzutreten. Die internationalen Musiker spielen aktuellere, typisch lateinamerikanische und spanische Musikstile wie Bachata, Merengue, Rumba Española, … z. B. Stücke wie Despasito oder Bailando aber auch eigene Kompositionen. Tanzmusik die man in Coronazeiten auch gut im Sitzen genießen kann und die einen manchmal melancholisch, manchmal leidenschaftlich abholt und in die Ferne schweifen lässt. Urlaub von Corona.

„Boogielicious“
Am Samstag, 15. August, findet das dritte Mondscheinkonzert um 20 Uhr mit dem Trio „Boogielicious“ mit Eeco Rijken Rapp (Gesang, Klavier), David Herzel (Schlagzeug) und Bertram Becher (Blues-Harmonika) statt. Zu hören ist klassischer Boogie Woogie, über erdigen Blues bis hin zum Rock´n Roll über New Orleans- und Old Time Jazz. Von Fats Waller, Duke Ellington bis hin zu Oscar Peterson ...

 „Take Four“
Am Samstag, 22. August, enden die Mondscheinkonzerte um 20 Uhr. Zu Gast ist das Ensemble „Take Four“ mit Astrid Berenguer (Gesang, Saxophon), Matthias Kämper (Klavier), Michael Waechter (Kontrabass) und Winni Axmann (Schlagzeug und Perkussion). Die Band besteht aus vier Spitzenmusikern der Bielefelder Szene, die sich durch ihr großes musikalisches Können auszeichnen. Dabei gibt es offensichtlich keine Grenzen! Pop, Jazz und Kubanische Musik gehen bei ihnen einen Dialog ein, der in dieser humorvollen Leichtigkeit und mit diesem unglaublichen Groove noch nicht zu hören war.

Pablo Senneke
Geboren 1968 in Argentinien in Santiago del Estero, der ältesten Provinz Argentiniens. In ihr hat die reiche, unverwechselbare Musik- und Tanzkultur ihren historischen Ursprung. Dort erster Gitarrenunterricht mit 8 Jahren und schon früh entwickelte er auch seine Poesiebegeisterung und erhielt bereits als 16-Jähriger Auszeichnungen für seine ersten Gedichte. Bei seinem ersten Musikwettbewerb (La chanson en francais) qualifizierte er sich für das Finale in Buenos Aires.
Die weitere musikalische Entwicklung als Gitarrist und Sänger wurde ganz entscheidend durch die persönliche Verbindung zu hervorragenden Musikern seiner Heimat geprägt, besonders zu Victor Ricardo Simon. Durch ihn erwarb er wichtige Kenntnisse in Musiktheorie, Komposition und Spieltechnik. 2002 Migration mit seiner Familie nach Deutschland und seit dem als Musiker mit verschiedenen Projekten und als Gitarrenlehrer tätig.

David Perez
wurde 1977 in Ecuador geboren, mit 16 Jahren kam er nach Deutschland, nahm hier seinen ersten Instrumental-Unterricht bei dem renommierten Arrangeur und Komponisten Ardiles Ruiz und verliebte sich in den E-Bass. Seine ersten E-Bass-Stunden nahm er beim deutschen Bassisten Udo Vollmar. Als Bassist spielte er dann in verschiedenen Bands und stellte auch eigene Gruppen und Projekte zusammen und arrangierte deren Stücke. In Europa arbeitete er z. B mit Sängern wie Antonio Cartagena und Melcochita. Er studierte klassische und traditionelle Lateinamerikanische Musik an der Universität „Codarts – Hogeschool voor de Kunsten“ in Rotterdam und ging anschließend zurück nach Ecuador. Hier arbeitete er als Arrangeur und veröffentliche verschieden Titel. Er unterrichtete dort Kurse in Komposition, Regie und Orchestrierung. Er empfindet sich als Forscher der lateinamerikanischen Musik, und ist immer bemüht, ein Botschafter der Kultur seines Volkes zu sein. David Pérez hat sowohl klassische als auch zeitgenössische Konzerte in Europa und Amerika gegeben und ist nach 10 Jahren Ecuador seit Mitte 2017 wieder in Deutschland.

Osvaldo Hernandez Rodríguez ist 1981 in Güines, Provinz Habana, Cuba geboren und begann das Gitarrenspiel mit seinem 9. Lebensjahr. Nach seiner Qualifikation als Gitarrenlehrer, Instrumentalist und Ensemble-Leiter, welche er mit 19 Jahren erhielt, begann er sein klassisches Musik-Studium an der Hochschule für Musik in Habana, Cuba. Ab 2000 begann er, sich neben dem Studium auch populärer kubanischer und lateinamerikanischer Musik, vor allem Salsa, Son, Boleros, Feeling & Cha cha cha, zu widmen. Ab 2001 gründet er die Salsa-Band „Habana Son“, mit der er im Januar 2003 nach Deutschland kam wo die Band zahlreiche Auftritte innerhalb Deutschlands und der Türkei hatte. Seit 2006 ist er selbstständig tätig als Gitarrenlehrer und Instrumentalist in verschiedenen Projekten mit Gitarre, Bass & Tres (kubanische Gitarre), wie "Habana Caliente"  „ Oliver Obermöller und Soul-Jazz Experience“ und war z.B. Auf Tour mit Habana Super Q (Musiker von Buena Vista Social Club).

Marcus Maria Köster, Jg´ 67, seit 1992 Trommler aus Leidenschaft, Instrumente: Djembé, Congas, Bongos, Cajon. Unterricht bei verschiedenen afrikanischen, südamerikanischen und europäischen Lehrern. Studienaufenthalte in verschiedenen afrikanischen Ländern zum Thema Trommeln und Trommelbau. Mitinhaber der Musikinstrumentenbau-Werkstatt "MARIMBA" in Bielefeld und dort als Trommelbauer tätig. Gibt seit vielen Jahren selber Trommelunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Langjährige musikalische Begleitung von traditionellen afrikanischen Tanzkursen vor allem mit dem senegalesischen Tänzer Seckou Badji. Aktuell Percussionist in der Cubanischen Salsa und Son-Gruppe „SONando“ in der Jazzgruppe „ Pia-Schiering-Orchester“, bei der Soul und Jazzgruppe „ Oliver Obermöller und Soul-Jazz Experience“ in der Latin-Jazzformation "Bossa-Café" und der Afropercussions Gruppe "ANTIGOU "außerdem bei den Kindermusikgruppe "Löffelpiraten" und "Lieselotte Quetschkomode" sowie bei verschiedenen Musik-Projekten und als Studiomusiker.

 


Terminübersicht: HIER klicken
Konzerte und Musik

Immer wissen, was los ist

Wir informieren Sie gerne regelmäßig per E-Mail über das musikalische Angebot in Bergkirchen. Nutzen Sie dazu unseren für Sie kostenlosen Rundbrief-Service (hier klicken).