UA-35642729-1
Menü

Musikkalender

Musik für Spaziergänger

 Lippischer Orgelsommer in Bergkirchen
Am Sonntag, 23. Juli, ist um 16.30 Uhr der Lippische Orgelsommer in der Kirche zu Bergkirchen zu Gast. An der Oestreich-Schuke-Orgel spielt die lettische Organistin Līga Auguste. Sie hat in Riga und Herford Orgel, Musiktheorie und Kirchenmusik studiert. Im Moment studiert sie an der Kirchenmusikhochschule Herford das Fach künstlerisches Orgelspiel auf Konzertexamen. Sie ist Kantorin des Kirchenkreises Vlotho und der St. Stephans-Kirchengemeinde in Vlotho. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Josef Gabriel Rheinberger, Louis Vierne und Gabriel Fauré.

Anstelle von Eintrittskarten wird eine Kollekte gesammelt.
Ab 15 Uhr finden Führungen statt.

Ebenfalls ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.

Mondscheinkonzerte

Mondscheinkonzerte, samstags, 20 Uhr im August
Konzert in der Kirche, Illuminierung der Kirche und des Kirchhofs, Biergarten mit Imbiss, Getränken, Lampions, Unterhaltungsmusik...Nach den Konzerten in der Kirche spielen die Musiker bei schönem Wetter auf dem illuminierten Kirchplatz weiter. Dabei wird für eine stimmungsvolle Ausleuchtung der Außenanlage und des Kirchraumes gesorgt. Unter den Linden lädt ein Biergarten mit allerlei Getränken, Imbiss, Kerzen und Lampions zum Verweilen ein. Bei schlechtem Wetter findet der zweite Teil im Gemeindehaus statt. Anstelle von Eintrittskarten wird eine Kollekte zur Finanzierung des Konzertes und zu Gunsten eines neuen Flügels gesammelt.

Latin- und Salsaband „Sonando“

Das Eröffnungskonzert der diesjährigen Mondscheinkonzerte ist am Samstag, 5. August um 20 Uhr in der Kirche zu Bergkirchen. Es spielt die Latin- und Salsaband „Sonando“ mit Eduardo Duquesne (Gesang, Percussion, Kuba), Osvaldo Hernandez (Bass, Backgroundgesang, Kuba), Frank Vidal (Piano, Backgroundgesang, Peru) und Marcus Maria Köster (Congas, Bongos, Percussion, Bielefeld). Sie wird mit vier Musikern in einer international besetzten Formation auf einen akustischen und optischen Ausflug in die heißen Länder Südamerikas, insbesondere nach Kuba leiten. Salsa, Son, Chacha, Boleros oder Cumbias sind die typischen Musikstile dieser Region. Authentisch, auf hohem musikalischen Niveau und dynamisch kraftvoll präsentiert. Die Musiker wissen zu begeistern und haben dies schon mehrfach bewiesen, u. a. zur bekannten Veranstaltung „Karneval der Kulturen“ in Bielefeld. Die Leitung hat Marcus Maria Köster.

„ensemble vinorosso“

Die Welt der Takte
Das zweite „Mondscheinkonzert“ findet am Samstag, 12. August um 20 Uhr statt. Zu Gast ist das „ensemble vinorosso“ als Duo mit seinem Leiter Florian Stubenvoll (Klarinetten) und Miroslav Grahovac (Bajan-Akkordeon). Schräge Rhythmen, virtuose Soli, temperamentvolle Tänze und melancholische Melodien aus unterschiedlichen Kulturkreisen erklingen in eigenen Arrangements. In ganz Ost- und Südeuropa sind ungerade „schräge“ Takte genauso verbreitet, wie „normale“, überall anzutreffende Taktarten. Miroslav Grahovac und Florian Stubenvoll laden das Publikum ein, gemeinsam in eine faszinierende Welt der Takte einzutauchen. Neben gängigen Metren, wie dem 3/4-Walzer, zu hören u. a. im sizilianischen Walzer oder den traditionellen Walzern aus Rumänien oder dem „Albanian Waltz“, dem „Rumba-Rhythmus“ oder dem 2/4-Takt, zu hören in mehreren Klezmer-Freilachs, werden beim Mondscheinkonzert auch ungewöhnliche Taktarten wie 5/8-, 7/8-, 11/8-, 13/8- oder 25/8-Takte zu hören sein. Die beiden Musiker werden dabei bekannte Melodien sowie auch Eigenkompositionen und Erstaufführungen darbieten. Außerdem werden dem Publikum außergewöhnliche Instrumente wie die Clariney oder die Birbyne präsentiert.

„Take Three“

Am Samstag, 19. August setzt sich um 20 Uhr die Reihe mit dem Ensemble „Take Three“ mit Astrid Berenguer (Gesang, Saxophon), Joachim Fitzon (Bass) und Matthias Kämper (Klavier) fort. Um die Atmosphäre noch ein wenig schwungvoller zu gestalten, haben die drei zur Ergänzung den einfühlsamen Schlagzeuger Florian Altenhein, Leiter der Musikschule Lemgo, hinzugenommen. Die Band besteht aus vier Vollblutmusikern der Bielefelder Szene, die sich durch ihre musikalische Vielfalt auszeichnen. Dabei gibt es offensichtlich keine Grenzen! Pop, Jazz und kubanische Musik gehen bei ihnen einen Dialog ein, der in dieser humorvollen Leichtigkeit und mit diesem unglaublichen Groove noch nicht zu hören war. Die professionellen Musiker sind ein eingespieltes Team mit Leidenschaft zu lateinamerikanischen Rhythmen und allseits bekannten Jazzklängen aus dem Standardbereich in neuem Gewand. Auch Freunde von Pop und Soul werden bei diesem Konzert sicherlich auf ihre Kosten kommen. Freuen sie sich u. a. auf Lieder vom Buena Vista Sozial Club, Celia Cruz, Jazzstandards, alte, fast in Vergessenheit geraten Schlager wie „Bel Ami“… jazzig und modern neu aufgelegt und zum Mitsingen geeignet.

Saxophonquartett „Blattwerk“

Am Samstag, 26. August, enden die Mondscheinkonzerte um 20 Uhr mit dem Saxophonquartett „Blattwerk“. Vier Saxophonisten, vier Epochen: Das »Blattwerk Saxophonquartett« haucht alten Meistern neues Leben ein. Johann-Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Georg-Friedrich Händel und Ludwig van Beethoven erleben, wie erfrischend ein kleines bisschen »blue note« sein kann. Selbst Klezmer, Tango nuevo sowie südeuropäische und asiatische Folklore sind Elemente des breiten Repertoires. Stilsicher bewegen sich die Musiker zwischen den Welten Jazz und Klassik. Sie interpretieren Bachs Fugen, Mozarts »Kleine Nachtmusik« und Bernsteins »Westsidestory« ebenso vital wie Astor Piazzollas »Libertango« oder Sonny Rollins »St. Thomas«. Crossover at it‘s best. In seinem aktuellen Programm widmet sich das Blattwerk Saxophonquartett bekannten filmmusikalischen Werken und wendet sie neu – darunter Titelmelodien von »Star Wars«, »Indiana Jones« oder »James Bond«. Blattwerk – das sind Hartmut Salzmann (Sopran- und Alt-Sax, Arrangements), Timur Isakov (Alt-Sax und Klarinette), Alban Hauser (Tenor-Sax) und Bernd Stich (Bariton-Sax). Konzertreisen führten die Musiker nach Asien und ins europäische Ausland. Für den Namen »Blattwerk« stand übrigens das kleine Holzblatt Pate, das im Mundstück den Saxophon-Ton erzeugt.

Musik für Spaziergänger

Am Sonntag, 26. Juni findet um 16.30 Uhr ein weiteres Konzert in der Reihe „Musik für Spaziergänger“ in der Kirche zu Bergkirchen statt. Am Steinway-Flügel spielt Prof. Friedrich Wilhelm Schnurr, Rektor der Musikhochschule Detmold von 1982 – 1993. Auf dem Programm steht von Beethoven die Polonaise C-Dur, op. 89 und das Klavierstück „Für Elise“. Von Mozart ist die Sonate F-Dur, KV 332 zu hören und von Mendelssohn zwei „Lieder ohne Worte“, op. 67 Nr. 1 und 4. Das Konzert schließt mit den Intermezzi, op. 4 von Robert Schumann.

Anstelle von Eintrittskarten wird eine Kollekte gesammelt.
Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus
Von 12-20 Uhr ist die Kirche im Rahmen des "Tag des Denkmals" geöffnet und von 18-20 Uhr finden Führungen statt.

Konzerte und Musik

Immer wissen, was los ist

Wir informieren Sie gerne regelmäßig per E-Mail über das musikalische Angebot in Bergkirchen. Nutzen Sie dazu unseren für Sie kostenlosen Rundbrief-Service (hier klicken).